Der Hamburger Datenschutzbeauftragte hat am 17.07.12 gegen Europcar ein Bußgeld in Höhe von 54.000 EURO wegen der heimlichen GPS-Ortung von Mietwagen verhängt.

Stellen Sie sich vor, Sie mieten ein Auto und die Vermietingsfirma weiß dank GPS-Signal vom Navigationsgerät immer ganz genau, wo sie stecken. Klingt unrealistisch? Um Diebstahl zu verhindern hat der Autovermieter Europcar einen Teil seiner Flotte ohne Wissen der Kunden per Navigationssystem GPS orten lassen.

Der Hamburger Beauftragte für Datenschutz Johannes Caspar, hat am Dienstag entschieden, daß das Unternehmen für diesen Verstoß ein Bußgeld über 54 000 Euro zahlen muß.

Aus der Pressemitteilung des Hamburger Datenschutzsbeauftragten:

„Durch eine Beschwerde wurde der Aufsichtsbehörde bekannt, dass die Firma Europcar in 1.300 hochwertigen Fahrzeugen ihrer Flotte Ortungssysteme eingebaut hatte und damit die Mieter ohne deren Wissen ortete. Nach Angaben von Europcar diente die Übermittlung der Ortungsdaten dazu, Diebstähle aufzuklären. Außerdem sollte kontrolliert werden, ob sich der Mieter noch im zulässigen Gebiet befindet, da die Benutzung der Fahrzeuge in verschiedenen Ländern vertraglich ausgeschlossen ist. Neben dem Standort wurden Datum, Zeit und auch die Geschwindigkeit der Fahrzeuge erhoben.“

Einen Link zur Pressemitteilung des Hamburgischen Beauftragten für Datenschutzschutz und Informationsfreiheit finden Sie hier.

Matthias A. Walter, http://www.tec4net.com

EDV-Sachverständiger und Datenschutzauditor

————————————————————————————————————————-

Quellen und Links:

Artikel des Hamburger Datenschutzbeauftragten
http://www.datenschutz-hamburg.de/news/detail/article/unzulaessige-gps-ortung-von-mietwagen.html

Infos zum Bundesdatenschutzgesetz
http://www.bundesdatenschutz.info

tec4net Ihr Starker IT-Partner für IT-Scurity ISO27000 und Datenschutz BDSG


vorformulierten Vertrag

Keine Kommentare möglich.